Ist der Keller voll, auf dem Dachboden haben Sie längst den Überblick verloren und die Küche quillt mit alten Sachen über? Es ist an der Zeit auszumisten. Dahinter steckt nicht nur Arbeit, denn Sie haben die Möglichkeit, ohne viel Aufwand für Ihr Altmetall, das in Ihrem Zuhause unnütz herumliegt, Geld zu erhalten.

Darum sollten Sie Schrott in Bares umwandeln

Schrott hatte lange Zeit keine Bedeutung. Die Menschen warfen, wenn etwas defekt war, die Sachen aus Metall sorglos weg oder füllten damit Garagen, Gartenhäuser, Keller und Dachböden. Etwas Neues musste her. Ein solches Handeln von Privatleuten und der Industrie lässt die Ressourcen der Erde schwinden. Dieser Mangel bewirkt, dass Metallschrott bedeutend an Wert gewinnt. Ein weiterer Grund für steigende Preise für Altmetall ist der erhöhte Bedarf an Metallen in den bevölkerungsreichen Entwicklungsländern.

Heute findet ein Umdenken statt. Die Industrie produziert ressourcenschonend. Ebenso tragen Haushalte zum Umweltschutz bei, indem sie ihren Müll der Wiederverwertung zuführen. Die Wiederverwertbarkeitsquote für Altmetalle aus dem häuslichen Bereich beträgt 60 Prozent.

Recycling ist in Österreich kein Fremdwort mehr und der ökologische Effekt ist enorm. Eine Wifo-Studie belegt, dass die Industrie bei der Produktion von Stahl 30 Prozent Schrott hinzufügt. Sie spart damit Rohstoffe und Energie ein. Ebenso sinken die CO2– sowie die Treibhausgasemissionen stark. Noch bedeutender ist die Einsparung von Emissionen bei Aluminium. Sie beträgt bei der Wiederverwertung 95 Prozent.

Was zählt zu den wiederverwertbaren Altmetallen im Haushalt?

Zu den Altmetallen, die Sie im Haushalt vorfinden, gehören beispielsweise:

  • magnetisches Alteisen,
  • Edelmetalle und Halbedelmetalle,
  • Graumetalle,
  •   andere Haushaltsgegenstände aus Metall.

Zu den magnetischen Alteisen zählen:

  • Eisenbeschläge,
  • Pfannen aus Eisen,
  • Bleche,
  • Stangen,
  • Profileisen,
  • Träger.

In Kellern und Garagen finden Sie möglicherweise alte Stahlfelgen, die Sie nicht mehr benötigen. Ebenso können Sie Ihre nicht mehr funktionsfähigen Werkzeuge, Platten und Schlüssel der Wiederverwertung zuführen. Zu den Graumetallen zählen Blei, Zink, Aluminium und Zinn. Auch das alte Geschirrzinn Ihrer Großeltern sowie Lötzinn können Sie in Geld umwandeln. Aluminium-Vorhangstangen, Pfannen sowie Jalousien sind ebenso wiederverwertbar wie Gartenmöbel aus Metall oder der ausgediente Gartengrill. Selbst Bettgestelle, Bügelbretter und Kinderwägen haben ihren Preis. Regenrinnen, Schrauben und Schubkarren verkaufen Sie ebenfalls als Altmetall. Auch Fahrräder, Kabel sowie Drähte und Kühler nehmen Schrotthändler wie schrott2cash gerne an. Die Voraussetzung ist, dass sie diese ausreichend sauber sowie ölfrei übergeben. Holz- oder Plastikanhaftungen entfernen Sie vor der Abholung beziehungsweise Anlieferung.

Online-Plattform schrott2cash – die neuartige Methode aus Altmetall Geld zu machen

Sie wissen nicht, wie Sie die Vielzahl der nicht mehr gebrauchten Gegenstände aus Altmetall ohne viel Aufwand zu Geld machen können? schrott2cash weiß Rat. Das Unternehmen ist eine Tochterfirma der Scholz Austria GmbH. Bei dieser handelt es sich um den größten Verwerter und Recycler von Altmetallen in Österreich.

Auf der leicht zu bedienenden Online-Plattform finden Sie Bilder, mit denen Sie die Metallart bestimmen können. Zudem weist schrott2cash die Preise für eine definierte Menge des Altmetalls aus.

Anleitung um bei schrott2cash Altmetall in Geld zu verwandeln

Zunächst wählen Sie die Schrottart aus. Anschließend schätzen Sie das Gewicht und geben dieses in der Einheit kg an entsprechender Stelle auf der Online-Plattform ein. Sie erhalten den zu erzielenden Preis mit einer Garantie von fünf Tagen. Bereitet Ihnen das Vorgehen Schwierigkeiten, nutzen Sie den Foto-Upload. Sie senden ein Foto zu schrott2cash und erhalten umgehend eine Antwort zur Art und zum Gewicht des Metalls.

Nun gilt es, das Gut anzuliefern. Dazu bietet das innovative Unternehmen drei Möglichkeiten:

  •  Sie liefern den Schrott selbst an;
  • Sie beauftragen eine Spedition mit der Anlieferung;
  • Sie senden den Schrott per DPD-Paket.

Beachten Sie beim Versand, dass das Paket nicht mehr als 31 kg wiegt. Ab 10 Euro Materialwert kostet der Versand Sie nichts. Liefern Sie selbst an, zeigt Ihnen der Verkaufskorb nach Eingabe Ihrer Postleitzahl die Distanz und die Fahrtzeit zum Unternehmen an.

Ein Speditionsversand ist bis zu 500 kg möglich. schrott2cash organisiert die Abholung, während Sie nur noch das Altmetall auf einer Europalette stapeln. Wie hoch Ihre Kosten sind, hängt von der Postleitzahl Ihres Wohnortes ab. Die Aufwendungen verrechnen die Betreiber der Online-Plattform mit Ihrem Auszahlungsbetrag.

Das Entgelt für Ihren Metallschrott überweist schrott2cash wahlweise auf Ihr angegebenes Bankkonto oder auf Ihr Paypal-Konto.

Über den Autor

Auf diesen Blog gibt es die neusten Informationen rund um das Thema Business, außerdem finden Sie auf 121w.at ein Firmenverzeichnis.

Ähnliche Beiträge